Lübzerleben

Lübz

In der Stadt Lübz und den Ortsteilen Bobzin, Broock, Burow, Gischow, Hof Gischow, Lutheran, Riederfelde, Ruthen und Wessentin leben ca. 6.500 Einwohner. Hier befindet sich der Verwaltungssitz des Amtes, denn die Stadt ist die geschäftsführende Gemeinde.
Lübz liegt an einer Kreuzung der Elde-Müritz-Wasserstraße mit dem Mecklenburg-Radweg in der malerischen Endmoräne. Der Name wird vom slawischen „Lubec“ abgeleitet, bis ins 15. Jh. auch der Name Eldenburg verwendet. Im 16. Jh. wurde die Grenzburg zum Schloss umgebaut, denn hier war der herzogliche Witwensitz. Besonders Sophia geb. von Schleswig Holstein-Gottorf (1568-1634) hat zur Entwicklung des Lübzer Landes beigetragen. Während des 30-jährigen Krieges wurde sie selbst von Wallenstein respektiert, obwohl sich hier auch der Widerstand organisierte. Als im 19. Jh. die Elde zum Schifffahrtsweg ausgebaut wurde, blühte die Ackerbürgerstadt auf, es entstanden u.a. Krankenhaus, Zuckerfabrik und die Brauerei, die unsere Stadt noch heute überregional bekannt macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.